Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

Kosten einer ISO 9001 Zertifizierung

Um es gleich vorweg zu sagen, die Kosten einer ISO 9001 Zertifizierung lassen sich in diesem Beitrag nur punktuell wirklich genau definieren. An vielen Punkten sind die Kosten nämlich von sehr vielen Faktoren abhängig, so dass eine genauere Nennung schwerfällt, bzw. nicht möglich ist. Diese Faktoren sind zum Beispiel:

  • Geschäftszweck des Unternehmens
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Anzahl der Standorte
  • nicht relevante Teile der Norm
  • mit oder ohne Unterstützung durch einen Berater

Trotzdem glaube ich mit diesem Artikel einige Informationen geben zu können.

Wenn Sie bereit ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und dokumentiert haben, dann ist für Sie mit größter Wahrscheinlichkeit nur der letzte Absatz (Zertififzierungskosten) interessant. Allerdings gibt es vor den reinen Zertifizierungskosten, also der Rechnung durch die Zertifizierungsgesellschaft, noch vorgelagerte Zertifizierungskosten, die ich gerne in interne und externe Kosten unterteile – und um dort wirklich eine Trennung auch im Wording herzustellen, spreche ich ab sofort von den internen Einführungskosten und den externen Einführungskosten.

 

Interne Einführungskosten

Bei den internen Einführungskosten handelt es sich um die Kosten, die bei Ihnen in der Organisation bzw. im Unternehmen anfallen, um das Qualitätsmanagementsystem zu implementieren bzw. zu dokumentieren. Dabei handelt es sich zum Beispiel um folgende Tätigkeiten:

  • Schulungen von Mitarbeitern
  • Erstellung des Handbuches
  • Erstellung von anderen Qualitätsmanagementdokumenten
  • Workshops, Qualitätszirkel

Es fällt bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems so einiges an Arbeit an und immer wenn sich intern ein oder mehrere Mitarbeiter damit beschäftigen, dann kreieren sie Kosten, die als interne Einführungskosten angesehen werden müssen.

Die internen Einführungskosten sind die Kosten im Zertifizierungsprozess, die Sie am schwersten Erfassen können. Der ggf. eingesetzte Berater und die Zertifizierungsgesellschaft werden Ihnen sehr genaue Rechnungen schicken und darüber können Sie exakt ermitteln, welche Kosten dafür entstanden sind. Bei den internen Kosten ist dies aber anders – hier müssten Sie ermitteln, welcher Mitarbeiter wie lange dafür tätig gewesen sind. Da kann so einiges zusammenkommen.

 

Externe Einführungskosten

Wenn Sie sich extern unterstützen lassen, dann sind das externe Einführungskosten. Hier kommt es auch ganz stark darauf an, auf welche Art und Weise Sie sich extern unterstützen lassen. Wenn Sie sich oder Ihre Mitarbeiter „nur“ schulen lassen, dann werden die externen Einführungskosten dafür geringer sein, als wenn Sie sich komplett unterstützen lassen und Ihnen der Berater auch viel Dokumentationsaufwand abnimmt. Allerdings gilt hier auch, wenn Sie höhere externe Einführungskosten haben, also der Berater Ihnen auch viel Dokumentationsaufwand abnimmt, dann senkt das natürlich auch Ihre internen Einführungskosten, da Ihre Mitarbeiter diese Tätigkeiten dann nicht mehr durchführen müssen. 

Auch hier sind die externen Einführungskosten dann wieder von den oben beispielhaft aufgezählten Parametern abhängig. Hier kann man dann auch ganz generell sagen, je größer ein Unternehmen ist und je sensibler, bzw. risikoreicher das Einsatzgebiet ist, umso höher sind dann auch hier die Kosten zu erwarten. Bei einer kleinen Gebäudereinigungsfirma sind natürlich andere Beratungskosten, als bei einem Konzern, der Kernkraftwerke betreibt.

Wichtig ist hierbei auch zu erwähnen, dass es unterschiedliche Arten der Abrechnung von bestimmten Leistungen gibt. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit mit dem Berater einen Stunden- bzw. Tagessatz zu vereinbaren und er rechnet die geleisteten Stunden bzw. Tag ab. Nachteil dabei, man kann im Vorwege nicht sagen, wie hoch der Endpreis ausfallen wird. Andere Möglichkeit – es wird mit dem Berater ein bestimmtes Aufgabengebiet abgesteckt und der Berater offeriert einen Gesamtpreis dafür.

Wie dem auch sein, jede Art und Weise hat dabei ihre Vor- und Nachteile. Wichtig dabei aber ist, dass man schon möglichst früh und eindeutig die Aufgaben zwischen Unternehmen und Berater definiert, damit es später nicht zu Differenzen führt.

 

Zertifizierungskosten ISO 9001

Die Kosten für das Zertifizierungsaudit würde ich dann mal als die Zertifizierungskosten ISO 9001 definieren.

Es gibt in Deutschland ca. 140 akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft, die alle ihre eigenen Kalkulationen machen, daher gibt es hier natürlich schon mal Differenzen zwischen den einzelnen Zertifizierungsgesellschaften. Besonders spielen aber bei den Kosten für das Zertifizierungsaudit die Anzahl der Mitarbeiter und die Anzahl der Standorte rein. Es gibt hier genaue Vorgaben der DakkS, bei welcher Anzahl von Mitarbeitern und Standorten welche Auditzeiten einzuhalten sind – und das sind dann verbindliche Vorgaben, an die sich alle akkreditierten Zertifizierer halten.

Weil auch hier natürlich eine pauschale Nennung unter dem Motto „Eine Zertifizierung kostet Summe X“ nicht möglich ist, habe ich einfach mal eine kleine Tabelle erstellt mit Preisen, die ich von einer (akkreditierten und bekannten) Zertifizierungsgesellschaft für meine Kunden angeboten bekommen habe.

Bitte beachten Sie dabei, dass alle Angeben dort erstens circa-Angaben sind und dass diese natürlich nur beispielhaft gelten.

Sortiert ist das nach Mitarbeiteranzahl. In der zweiten Spalte finden Sie den EA-Code – eine rein theoretische Einkaterogisierung für das Audit und für die meisten wahrscheinlich relativ uninteressant, wer aber näheres dazu erfahren möchte, der findet hier einen entsprechenden Blogbeitrag. Die Kosten „1.Jahr“ sind dann die Kosten für das Zertifizierungsaudit und die Kosten „2. Jahr“ und „3. Jahr“ sind dann die Kosten für das erste und das zweite Überwachungsaudit (nähere Informationen zum Thema Unterschiede Zertifizierungs- und Überwachungsaudits finden Sie in diesem Blogbeitrag). Und ich glaube „Gesamt“ erklärt sich dann allein. 😉

 

Mit-arbeiter EA-Scope Geschäftszweck 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr Gesamt
3 29 Das Betreiben von flugsicherungstechnischen Anlagen, deren Wartung und Instandhaltung. 2.470,00 € 1.180,00 € 1.180,00 € 4.830,00 €
5 14 Entwicklung, Produktion und Vertrieb synthetischer Filtermedien 2.470,00 € 1.180,00 € 1.180,00 € 4.830,00 €
5 14 Fertigung und Vertrieb von Produktkennzeichnung, Etiketten und Etikettendrucker 2.370,00 € 1.080,00 € 1.080,00 € 4.530,00 €
6 12 Herstellung von Druckfarben 2.840,00 € 1.080,00 € 1.080,00 € 5.000,00 €
13 19 Handel mit Systemen zur Bildgebung im NDT-Bereich 3.110,00 € 1.490,00 € 1.490,00 € 6.090,00 €
15 14 Herstellung von Verpackungen 3.110,00 € 1.480,00 € 1.480,00 € 6.070,00 €
19 19 Lohnfertigung 3.280,00 € 1.480,00 € 1.480,00 € 6.240,00 €
20 22, 18 Spezialfahrzeugbau 3.380,00 € 1.480,00 € 1.480,00 € 6.340,00 €
45 35 Catering 3.990,00 € 1.620,00 € 1.620,00 € 7.230,00 €
65 19 Entwicklung und Vertrieb von elektronischer Leistungssteigerung durch Zusatzsteuerung 5.370,00 € 2.160,00 € 2.160,00 € 9.690,00 €

, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.