Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

Zum Thema QMB / Qualitätsmanagementbeauftragter

Die Position des QMBs in einem Qualitätsmanagement nimmt eine zentrale Position ein. Daher möchte ich mich in diesem Blogbeitrag intensiv mit dem Thema Qualitätsmanagementbeauftragter widmen.

 

Was fordert die ISO 9001?

Das Normkapitel 5.5.2 Beauftragter der obersten Leitung und fordert explizit die Benennung eines Beauftragten der obersten Leitung für die Belange des Qualitätsmanagementsystems. Diese Position wird umgangssprachlich auch als Qualitätsmanagementbeauftragter bzw. QMB genannt, weshalb ich im weiteren Verlauf diesen Begriff verwenden werde.

Doch die ISO 9001 fordert nicht nur die Benennung, sondern hat noch weitere Anforderungen an den QMB. Dieser muss Mitglied der Leitung sein und die Verantwortungen und Befugnisse haben, um sicherstellen zu können, dass die Prozesse (die für das Qualitätsmanagement erforderlich sind) eingeführt, verwirklicht und aufrechterhalten werden. Ebenso muss er der obersten Leitung über die Leistung des QMS berichten, sowie jegliche Notwendig für Verbesserungen. Außerdem obliegt ihm die Förderung des Bewusstseins über die Anforderungen der Kunden im gesamten Unternehmen bzw. der Organisation sicherzustellen.

 

Wer kann bzw. sollte QMB werden?

Gerade in kleinen Unternehmen ist dies immer eine schwierige Frage. Dabei wird in vielen Fällen auf den Inhaber bzw. Geschäftsführer zurückgegriffen. In mittelständischen Unternehmen mit Abteilungsstrukturen ist die häufig der Produktions- oder Technikleiter. Die ISO 9001 macht über die oben genannten Vorgaben keine weiteren Vorschriften, so dass dies jedes Unternehmen sehr flexibel handhaben kann. Auf jeden Fall sollte der Qualitätsmanagementbeauftragte eine kommunikative und im Unternehmen anerkannte Person sein und er muss die Bereitschaft haben diese Tätigkeit übernehmen zu wollen, damit er diese Position nicht nur offiziell bekleidet, sondern auch mit Leben füllt.

Was nicht optimal ist (aber ich alles schon erlebt habe) – neue Mitarbeiter, Auszubildende oder Aushilfen mit dieser Aufgabe zu betreuen.

 

QMB-Beauftragter-der-obersten-Leitung

 

Welche Ausbildung braucht der Qualitätsmanagementbeauftragte?

Auch hier gibt es keine Vorgaben von der ISO 9001 an den QMB. Allerdings gilt auch hier zu beachten, dass selbst wenn es keine explizite Normforderung ist, eine Aus- oder Weiterbildung im Bereich Qualitätsmanagement auf jeden Fall förderlich ist. Ein fundiertes theoretisches Wissen sollte schon vorhanden sein, um das Qualitätsmanagementsystem und seine Elemente kontinuierlich weiterzuentwickeln und zum Nutzen des Unternehmens einzusetzen. Der Markt an Weiterbildungsmöglichkeiten ist sehr groß und viele große Zertifizierungsgesellschaften bieten Kurse für Qualitätsmanagementfachkraft, Qualitätsmanagementbeauftragter, interner Auditor etc. an.

 

Wo erscheint der QMB im Organigramm?

Da die Norm fordert, dass der Qualitätsmanagementbeauftragte ein Mitglied der Leitung sein soll, wird der QMB in der Regel auf einer Ebene mit der Geschäftsleitung oder als Stabsstelle direkt unter ihr geführt. Hier ein Beispiel, wie dies aussehen kann:

 

QMB im Organigramm

 

Kann ein externer Berater QMB / BdoL werden?

Nein, kann er nicht. Denn wie oben erläutert, muss der QMB Mitglied der Leitung des Unternehmens bzw. der Organisation sein, was ein externer Berater nicht sein kann. Allerdings sind die Ersteller der ISO 9001 sich der Tatsache bewusst, dass in vielen Unternehmen nicht die Kapazitäten und Kompetenzen vorhanden sind, um die Position angemessen zu besetzen. Daher wird in einer Anmerkung zum dementsprechenden Normkapitel darauf hingewiesen, dass diese Verantwortung des QMBs auch die Zusammenarbeit mit externen Parteien einschließen kann. Also, der Qualitätsmanagementbeauftragte darf sich durchaus von externen Parteien bzw. einem Berater unterstützen lassen.

, , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*