Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

Rückverfolgbarkeit mal ganz pragmatisch gelöst

Mein Job macht mir nicht nur ungeheuren Spaß sondern bringt mich auch manchmal zum Schmunzeln. Hier ein Beispiel:

Vor einiger Zeit unterhielt ich mich sehr angeregt mit einem Kunden über den Umgang mit Fehlern und wir kamen auch auf die Rückverfolgbarkeit seiner Produkte zu sprechen. Die Rückverfolgbarkeit in seinem Unternehmen hatte er super gelöst und auch (wie von seinen Kunden) gefordert, in jedem seiner Verpackungseinheiten einen Kontrollzettel mit verschiedenen Angaben: Produktionsdatum, Chargennummer etc.. Allerdings hatte er mit einem Kunden immer ein Problem – wenn es mal (in seltenen Fällen) zu einer Qualitätsbeanstandung kam, dann war der Kontrollzettel nicht mehr vorhanden und die darauf enthaltenen wichtigen Informationen auch nicht mehr. Da fällt es natürlich schwer herauszufinden, an welchem Tag diese Einheiten produziert wurden und mit den Produktionsmustern abzugleichen. Man einigte sich darauf, dass es bei seinem Kunden die nochmalige Anweisung gab, den Kontrollzettel nicht zu entsorgen. Das Problem trat allerdings wieder auf, denn keiner der Arbeiter wollte an seinem Arbeitsplatz die Zettel herumfliegen haben und so wurden die Zettel weiterhin direkt nach dem Öffnen der Kartons entsorgt. Kurzerhand fuhr er zu seinem Kunden, bewaffnen mit Hammer und Nagel. Er schlug einen Nagel direkt in die Wand neben dem Arbeitsplatz und sagte sinngemäß – und ab sofort könnt Ihr hier die Kontrollzettel aufhängen und wenn es wieder Beanstandungen gibt, dann ist der oberste Zettel der mit den relevanten Informationen. Seit diesem Tag trat das Problem nicht mehr auf.

Qualitätsmanagement muss nicht kompliziert sein, manchmal braucht es nur unkonventionelle Lösungen.

 

 

, , , , , ,

2 thoughts on “Rückverfolgbarkeit mal ganz pragmatisch gelöst
  • Angelika Windstoßer sagt:

    Hallo, ich muss Ihnen einfach mal sagen, dass ich Ihre Seite einfach super finde. Wenn man wie ich in fortgesetzten Alter, ohne „Grundausbildung“ in Sachen QM, quasi als „seitlich von unten“ Quereinsteigerin, auf einmal mit der Materie konfrontiert und von ihr (und noch mehr von den ständigen Fachausdrücken) manchmal förmlich erschlagen wird, ist man heilfroh, in den Weiten des WWW noch Seiten wie diese zu finden! Wie schön…. hier spricht man deutsch…. und so, dass man alles beim ersten Mal lesen versteht. Vielen Dank dafür! Liebe Grüße Angelika

    • Hallo Angelika,
      vielen Dank für die Blumen. 😉
      Das ist auch genau mein Ansatzpunkt, den ich mit diesem Blog verfolge. Es freut mich immer, wenn ich damit den Lesern weiterhelfen kann.
      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*