Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

Zum Thema Gründe für Qualitätsmanagement und ISO 9001

Ich habe mich vor einiger Zeit mit einer Mitarbeiterin eines Pharmaunternehmens (die nicht im Qualitätsmanagement des Unternehmens arbeitet unterhalten. Es ging darum, was das Qualitätsmanagementsystem des Unternehmens ihr ganz persönlich bringt.

Ihre Antwort war sinngemäß folgende:

Durch unser Qualitätsmanagementsystem weiß ich, wofür ich zuständig bin und wofür nicht. Die Verantwortlichkeiten sind klar und für jeden ersichtlich geregelt. Außerdem ist mir das QM-System gerade bei nicht so häufig auftretenden Arbeiten eine große Unterstützung, da kann ich in den Prozessbeschreibungen und Arbeitsanweisungen nachschauen und sehen, wie diese Arbeiten durchgeführt werden sollen.

Ich war sehr erfreut über diese Aussage und froh nicht die Antwort zu bekommen, dass das QM-System ja eh nur eine Belastung und unnötige Dokumentation ist.

Im Nachgang daran machte ich mir viele Gedanken, was kann ein gutes und gelebtes Qualitätsmanagementsystem wirklich für ein Unternehmen an Vorteilen bringen. Ich kam dabei auf 10 Punkte. Diese habe ich auch auf der letzten Messe, auf der ich gewesen bin, mal visualisiert.

 

10 Gründe für Qualitätsmanagement

 

Auf die einzelnen Punkte möchte ich im folgenden mal etwas näher eingehen:

1. Steigerung der Kundenzufriedenheit

Im Prozessmodell der ISO 9001 steht der Kunde links mit seinen Anforderungen und rechts mit der Wahrnehmung der Erfüllung der Anforderungen, also mit seiner Zufriedenheit. Ein Qualitätsmanagement ist bestrebt die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern und gibt daher auch vor, die Kundenzufriedenheit zu messen.

2. Neukunden gewinnen

Zufriedenere Kunden (siehe Punkt 1) erzählen wiederum anderen potentiellen Kunden von ihren guten Erfahrungen mit einem Unternehmen oder einem Produkt. Somit fällt in der Regel die Gewinnung von Neukunden deutlich leichter, als wenn ein Unternehmen unzufriedene Kunden hat, die unter Umständen auch noch schlechte Mundpropaganda über ein Unternehmen verbreiten.

3. Potentiale bei Bestandskunden ausbauen

Da zufriedene Kunden (wir sind wieder bei Punkt 1 😉 ) unter Umständen mehr und häufiger kaufen als unzufriedene Kunden, ist glaube ich selbstverständlich. Somit sollte es Unternehmen mit durchschnittlich zufriedeneren Kunden auch leichter fallen, bei diesen weitere Umsatzpotentiale auszunutzen.

4. Wettbewerbsfähigkeit steigern

Jedes Unternehmen steht im Wettbewerb. Und wenn sich ein Unternehmen nicht aktiv um die Zufriedenheit seiner Kunden bemüht, dann tut es einer der Wettbewerber und das kann schnell zu Umsatzeinbußen und einem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit kommen. Dies sollte man ebenso im Zusammenhang mit dem 5. Punkt sehen:

5. Kostenreduzierung durch optimierte Abläufe und Fehlervermeidung

Optimierte Abläufe sparen bares Geld und Fehlervermeidung senkt ebenfalls die Kosten. Dies hat in der Regel positive Auswirkungen auf den Gewinn eines Unternehmens oder kann zum Beispiel auch dafür eingesetzt werden, um günstigere Preise an die Kunden weiterzugeben. Damit wären wir beim Zusammenspiel von Punkt 5 und 6.

6. Imagegewinn durch Zertifizierung

Ein ISO 9001 Zertifikat demonstriert das Qualitätsbestreben und die Kundenorientierung eines Unternehmens. Und das ganze geprüft durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle. Daher sollten Sie ein ISO 9001 Zertifikat ganz offensiv auch für Marketingzwecke nutzen.

7. Transparenz der Abläufe erhöht das Verständnis der Mitarbeiter

Transparente Abläufe und eine klare Struktur der Verantwortlichkeiten erhöht das Verständnis der Mitarbeiter und damit auch deren Sicherheit im Umgang mit ihren Aufgaben. Jeder weiß, wie bestimmte Sachen zu handhaben sind und es ist klar ersichtlich, wer dafür verantwortlich ist und wer nicht.

8. Risikominimierung und Rechtssicherheit im Schadensfall

Ein ISO 9001 Zertifikat bewahrt sich nicht 100%ig von Fehlern und ggf. auch vor zum Beispiel Fällen von Produkthaftung. Das Zertifikat und vor allem aber ein gutes Qualitätsmanagementsystem kann Sie vor dem Vorwurf der groben Fahrlässigkeit bewahren, was rechtlich gesehen in solchen Fällen ein sehr wichtiger Punkt ist.

9. Erhöhung der Produktivität

Im Zusammenspiel mit Punkt 5 erhöht sich natürlich auch die Produktivität eines Unternehmens. Somit werden unter Umständen Kapazitäten frei, um zum Beispiel auch Aufträge annehmen zu können, die ein Unternehmen vorher aus Kapazitätsgründen hätte ablehnen müssen.

10. Systeme zur ständigen Verbesserung werden eingeführt

Ein Qualitätsmanagementsystem ist nichts, was man einmal erstellt und dann hat es über Jahre Bestand. Der kontinuierliche Verbesserungsprozess ist explizit Bestandteil eines QM-Systems und nicht umsonst gehören zu den 6 zu dokumentierenden Verfahren auch die Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen. Denn im Qualitätsmanagement ist es wie überall (im Leben, im Unternehmen….) – Stillstand bedeutet Rückschritt.

 

Man könnte die Liste sicherlich noch weiterführen und ich habe mit Absicht die Erläuterung der einzelnen Gründe knapp gehalten, um ganz einfach hier nicht den Rahmen zu sprengen. Aber ich glaube auch so ist deutlich geworden, was ein Qualitätsmanagement im Unternehmen so alles positives bewirken kann. Wenn man es denn zulässt und das System nicht nur dafür benutzt Papier zu beschreiben, Aktenordner zu füllen und Speicherplatz auf der Festplatte zu belegen.

 

, , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*