Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

Vortrag zur ISO 9001:2015 am 12. Mai an der FH Landshut

Nach längerer Abstinenz war am 12. Mai mal wieder der Zeitpunkt gekommen, an dem ich einen Vortrag halten durfte. Auf Einladung der DGQ (an dieser Stelle auch nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an Markus Kosel vom DGQ Regionalkreis Niederbayern) sollte ich zum Thema ISO 9001:2015 und wesentliche Änderungen nach der Normrevision reden. Als Location für den Vortrag wurde die FH Landshut gewählt – für mich ein ganz besonderes Erlebnis, da ich zwar schon viele Vorträge gehalten habe, allerdings noch nie im Hörsaal einer Hochschule.

Start der Veranstaltung war 18.30 Uhr und es fanden sich ca. 40 Personen zum Vortrag ein. Was ich ganz besonders spannend fand, das war die Mischung der Zuhörer. Von ganz kleinen Unternehmen, bis hin zu großen Konzernen (wo bis zu 3 Mitarbeitern anwesend waren) war alles vertreten.

FH-Landshut-ISO-9001

 

Pünktlich ging es dann auch los und natürlich stellte ich mich den Zuhörern als erstes kurz vor, damit diese dann auch wissen, wer da vorne steht und Ihnen etwas zum Thema Qualitätsmanagement bzw. der neuen ISO 9001 erzählen möchte.

Da ich ein „Überzeugungstäter“ im Bereich Qualitätsmanagement bin, habe ich natürlich nicht gleich mit den Änderungen der Normanforderung angefangen, sondern erstmal die Basics „abgearbeitet“, wie zum Beispiel – Was ist Qualitätsmanagement und was bringt mir eine Zertifizierung?

Danach ging es dann weiter mit den Änderungen in der Norm und den damit verbundenen neuen Normanforderungen. Dabei habe ich mich auf 4 große Bereiche konzentriert:

  1. Risikobasiertes Denken
  2. Kontext
  3. Interessierte Parteien
  4. Wissen

Natürlich auch erläutert habe ich die Übergangsphase von der ISO 9001:2008 zur ISO 9001:2015 – weil natürlich auch für viele Teilnehmer interessant war: Wie lange kann ich noch Überwachungsaudits nach der 2008er Version durchführen und wann muss ich spätestens umgestellt haben.

Auf Wunsch der DGQ habe ich dann auch ein typisches Einführungsszenario eines Qualitätsmanagementsystems erläutert und ich glaube, dass ich einigen Teilnehmern damit auch ein wenig die Angst davor nehmen konnte. So schlimm ist das nämlich gar nicht.

FH-Landshut-ISO-9001-Vortrag

 

Am Ende des Vortrages habe ich dann noch ein wenig aus meinem Erfahrungswissen bei der Durchführung von internen Audits erzählt und einige Tipps gegeben, um ein internes Audit zielgerichtet und gewinnbringend durchzuführen.

Damit war dann der Frontalvortrag beendet und es ging übergangslos in die offene Diskussion über. Hier jetzt auszuführen, was für Fragen dabei aufgetreten sind, das würde jetzt zu weit führen. Allerdings habe ich teilweise eine gewisse Angst vor der neuen Norm gespürt und hoffe, dass ich diese teilweise nehmen konnte. Daher auch nochmal an dieser Stelle – Keiner braucht Angst vor der ISO 9001:2015 haben. Natürlich gibt es neue Normforderungen, wo sich teilweise erstmal in der Praxis zeigen muss, wie man diese am besten umsetzt. Aber auch für die Auditoren ist die Norm neu und normalerweise kommt ein Auditor nicht ins Unternehmen zum Audit um Fehler zu finden, sondern um festzustellen wo und wie Sie die Normforderungen umsetzen. Außerdem bin ich ein Freund der offenen Kommunikation und so habe ich auch einer Teilnehmerin (die sehr unsicher bezüglich der Umsetzung war) empfohlen, doch einfach mal außerhalb des Audits Kontakt zu „Ihrem“ Auditor aufzunehmen. Dabei kann Sie Ihm in einem Telefonat erläutern, wie Sie gewisse Normforderungen umsetzt und Ihn dann fragen, ob das für Ihn so in Ordnung ist. Auch Zertifizierungsauditoren sind nur Menschen.

Im Anschluss kam es dann noch zum obligatorischen Netzwerken. Ich finde es jedes mal wieder spannend, mich dann mit einzelnen Teilnehmern über ganz spezielle Themen unterhalten zu können. Und natürlich lerne auch ich nicht aus und wenn mir ein „alter Fuchs“ mit über 20 Jahren QM-Erfahrung bei BMW gegenübersteht, dann kann auch ich noch was lernen. 😉

Alles in allem muss ich sagen, dass ich es einen runden Abend fand, der auch bei mir Lust auf mehr gemacht hat. Ich freue mich schon auf den Deutschen Qualitätsmanagement-Kongress der WEKA Akademie, an dem ich am 30. November 2016 in Göttingen einen Workshop halten darf.

Qualitaetsstelle

 

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*