Blog der Lösungsfabrik

Qualitätsmanagement und ISO 9001

7 Indizien an denen Sie erkennen, dass Sie einen guten QM / ISO 9001 Berater haben

Vor geraumer Zeit habe ich hier auf dem Blog mal einen Beitrag veröffentlicht, der sich mit dem Thema beschäftigte, woran Sie erkennen, dass Sie den falschen QM Berater haben. Jetzt möchte ich das mal von der positiven Seite angehen und Ihnen (vielleicht) einige Tipps geben, woran Sie erkennen, dass Sie den richtigen QM / ISO 9001 Berater haben.

 

Keine standardisierten Angebote

Ein guter und seriöser Berater braucht einige Angaben zum Beispiel zu Ihrem Unternehmen, um Ihnen ein individuelles Angebot erstellen zu können. Da spielen verschiedene Parameter mit hinein, z.B. Unternehmensgröße, bereits vorhandene Vorgaben, mögliche nicht-relevante Normforderungen u.ä.. Erst wenn diese Fakten auf dem Tisch liegen, kann ein individuelles und auf Ihr Unternehmen angepasstes Angebot erstellt werden.

Wenn Sie allerdings eine Rundmail schreiben so unter dem Motto – wir würden uns gerne zertifizieren lassen und bitten um Zusendung eines Beraterangebotes, dann werden Sie sicherlich einige Angebote erhalten. Daraus können Sie dann sicherlich eine Auswahl treffen, Sie werden aber dann nur den preisgünstigsten Auswählen können, denn das Angebot sagt nichts über die Qualität des Beraters aus.

In der Regel und wenn machbar, dann wird der angefragte gute Berater vor Abgabe eines Angebotes das Gespräch mit Ihnen suchen, entweder persönlich oder fernmündlich.

Bei der Lösungsfabrik gibt es in der Regel Festpreisangebote, so denn es der Kunde nicht anders wünscht. Dies hat für das beratene Unternehmen den Vorteil, dass sich schon im Vorwege sehr genau abschätzen lässt, welche Kosten genau aufs Unternehmen zukommen.

 

Individuelles Vorgehen bei der Beratung

Auch der Beratungsablauf sollte auf Ihr Unternehmen zugeschnitten sein. Möchten Sie, dass der Berater Ihnen die komplette Dokumentation erstellt oder möchten Sie, dass er Ihnen Schulungen anbietet und Sie die Doku selbst erstellen? Oder irgendwas in der Mitte? Ein guter Berater wird auf Ihre Anforderungen eingehen und Ihnen ein Paket schnüren, dass zu Ihren Erwartungen passt.

 

Individuelle Dokumentation

Auch bei der erstellten Dokumentation ist Individualität gefragt, da spielen verschiedene Parameter mit hinein. Eine Dokumentation für ein großes Reinigungsunternehmen wird in der Regel deutlich kleiner ausfallen, als die Dokumentation für ein deutlich kleineres Unternehmen, welches aber in einem sicherheitskritischen Bereich „unterwegs“ ist. Dies sollte auch schon im Vorfeld besprochen werden.

Ebenso sollte im Vorfeld besprochen werden, welches Ziel Sie mit der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems verknüpfen. Natürlich ist jedes QM-System direkt damit verknüpft, die Qualität im Unternehmen zu managen. Allerdings gibt es auch hier wesentliche Unterschiede. Wenn zum Beispiel ein Unternehmen feststellt, dass innerhalb der nächsten Zeit viele Mitarbeiter altersbedingt das Unternehmen verlassen werden und sich daher entschließt ein Qualitätsmanagementsystem einzuführen, dann sieht die Dokumentation anders aus, als bei einem jungen dynamischen Unternehmen, welches die Implementierung der kontinuierliche Verbesserung in den Geschäftsalltag als großes Ziel hat.

 

Theoretische Ausbildung

Auch im Bereich Qualitätsmanagement ist eine theoretische Ausbildung die Grundlage einer guten Arbeit. Nur weil man jahrelang in der QM-Abteilung eines großen Konzerns gearbeitet hat, heißt das noch lange nicht, dass man auch gut darin ist, ein Qualitätsmanagementsystem in KMUs einzuführen. Sprechen Sie doch potentielle Berater einfach darauf an und lassen sich erläutern, welche Aus- und Weiterbildungen der Beraterkandidat in diesem Bereich hat.

 

Praktische Erfahrungen

Neben einer guten theoretischen Ausbildung spielt allerdings auch die Erfahrung eine Rolle. Der Berater muss jetzt nicht zwangsweise schon zahlreiche Unternehmen der identischen Branche beraten haben. Allerdings sind ausreichende praktische Erfahrungen auch hier der Schlüssel zu Erfolg. Auch ein Berater lernt bei jedem Auftrag etwas dazu und kann es dann beim nächsten Kunden anwenden. Außerdem hat ein Berater (der schon einige Kunden erfolgreich zum ISO 9001 Zertifikat geführt hat) damit nachgewiesen, dass er es kann und so schlecht nicht sein kann.

 

 

Ihre Entscheidung bei der Art der Dokumentenführung

Die ISO 9001 lässt Ihnen große Wahlmöglichkeiten in welcher Form Sie Ihre Qualitätsmanagementdoku führen und die sollten Sie auch nutzen. Möchten Sie extra eine QM Software anschaffen? Dann tun Sie dies. Oder möchten Sie lieber Ihre Dokumentation in Office Dateien erstellen? Dann können Sie dies auch gerne tun. Auf jeden Fall liegt die Entscheidung bei dem Unternehmen, welches ein Qualitätsmanagementsystem einführen und sich nach ISO 9001 zertifizieren lassen möchte. Der Berater wird Sie (wie der Name schon sagt 😉 ) dabei sicherlich gerne beraten, aber die letztendliche Entscheidung liegt dann beim beratenen Unternehmen.

 

Auswahlmöglichkeit der Zertifizierungsgesellschaft

Kein Berater kann mit allen ca. 140 in Deutschland akkreditierten Zertifizierungsgesellschaften zusammenarbeiten. Er sollte Ihnen aber mehr als ein Angebot einer Zertifizierungsgesellschaft präsentieren und Ihnen somit die Wahl überlassen. Wenn ich den von mir beratenen Firmen Angebote von Zertifizierungsgesellschaften unterbreite, dann habe ich natürlich auch meist einen Favoriten und empfehle meinen Kunden dann einen Zertifizierer. Aber die Kunden haben immer die Wahl und das charmante an weiteren Angeboten ist, dass der Kunde sich dann auch einigermaßen ein objektives Bild zum Angebot und dessen Preis machen kann, weil er ja Vergleichsangebote auf dem Tisch hat.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem Beitrag einige Anregungen und Tipps mit an die Hand geben konnte.

 

, , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*